Guter Scheidungsanwalt für Stahnsdorf Kleinmachnow gesucht?


Scheidungsanwalt Stahnsdorf Kleinmachnow Potsdam Scheidungsanwältin Heike-Maria Bretschneider

Trennung und Scheidung geplant?
Bei rechtlichen und wirtschaftlichen Fragen noch unsicher? In Stahnsdorf oder Kleinmachnow?

Rufen Sie an unter ☎️ 0331 – 7400 0077
Umfassende Erstberatung zum Festpreis – spezialisierte Familienanwältin – viel Erfahrung bei Trennung – Unterhalt – Immobilie + Vermögen sichern – Unternehmerscheidung – schnelle einvernehmliche Scheidung mit Trennungs + Scheidungsfolgenvereinbarung


Wo kann ich die Scheidung beantragen

Gemäß § 114 FamFG muss der Antrag stets durch einen Rechtsanwalt für seinen Mandanten beim zuständigen Familiengericht eingereicht werden.
Folge: Eine Beantragung der Scheidung beim zuständigen Familiengericht durch Sie persönlich ist nicht möglich!

Im Scheidungsfalle richtet sich die örtliche Zuständigkeit des Familiengerichts (Amtsgericht) nach § 122 FamFG. Für den gewöhnlichen Aufenthaltsort in Kleinmachnow oder Stahnsdorf und seinen Ortsteilen ist das Amtsgericht Potsdam (Familiengericht) zuständig.

Prüfschema zur Ermittlung des zuständigen Familiengerichtes

>> Ausschließlich zuständig ist:

  1. das Gericht, in dessen Bezirk einer der Ehegatten mit allen gemeinschaftlichen minderjährigen Kindern seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat;
  2. das Gericht, in dessen Bezirk einer der Ehegatten mit einem Teil der gemeinschaftlichen minderjährigen Kinder seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, sofern bei dem anderen Ehegatten keine gemeinschaftlichen minderjährigen Kinder ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben;
  3. das Gericht, in dessen Bezirk die Ehegatten ihren gemeinsamen gewöhnlichen Aufenthalt zuletzt gehabt haben, wenn ein Ehegatte bei Eintritt der Rechtshängigkeit im Bezirk dieses Gerichts seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat;
  4. das Gericht, in dessen Bezirk der Antragsgegner seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat;
  5. das Gericht, in dessen Bezirk der Antragsteller seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat;
  6. das Amtsgericht Schöneberg in Berlin.

Wann kann ein Scheidungsantrag gestellt werden

Als Voraussetzung für die Scheidung finden sich folgende gesetzliche Regelungen

(§ 1565 BGB – Scheitern der Ehe):

  1. Eine Ehe kann geschieden werden, wenn sie gescheitert ist. Die Ehe ist gescheitert,
    wenn die Lebensgemeinschaft der Ehegatten nicht mehr besteht und nicht erwartet werden kann,
    dass die Ehegatten sie wiederherstellen.
  2. Leben die Ehegatten noch nicht ein Jahr getrennt, so kann die Ehe nur geschieden werden,
    wenn die Fortsetzung der Ehe für den Antragsteller aus Gründen,
    die in der Person des anderen Ehegatten liegen, eine unzumutbare Härte darstellen würde.

(§ 1566 BGB – Vermutung für das Scheitern):

  1. Es wird unwiderlegbar vermutet, dass die Ehe gescheitert ist, wenn die Ehegatten
    seit einem Jahr getrennt leben und beide Ehegatten die Scheidung beantragen
    oder der Antragsgegner der Scheidung zustimmt.
  2. Es wird unwiderlegbar vermutet, dass die Ehe gescheitert ist,
    wenn die Ehegatten seit drei Jahren getrennt leben.

(§ 1567 BGB – Getrenntleben):

  1. Die Ehegatten leben getrennt, wenn zwischen ihnen keine häusliche Gemeinschaft besteht
    und ein Ehegatte sie erkennbar nicht herstellen will,
    weil er die eheliche Lebensgemeinschaft ablehnt. Die häusliche Gemeinschaft
    besteht auch dann nicht mehr, wenn die Ehegatten innerhalb der
    ehelichen Wohnung getrennt leben.
  2. Ein Zusammenleben über kürzere Zeit, das der Versöhnung der Ehegatten dienen soll,
    unterbricht oder hemmt die in § 1566 bestimmten Fristen nicht.

Im Regelfall müssen die Ehegatten also mindestens seit einem Jahr getrennt leben
bzw. keine häusliche Gemeinschaft mehr führen.
Der Antrag auf Scheidung der Ehe kann also erst nach einer gewissen Wartefrist gestellt werden; selbstverständlich auch vor Ablauf des Jahres (Bearbeitungsfristen der Behörden).
Montags zerstritten – Freitag schon geschieden … dies funktioniert also nicht.

Zur Beschleunigung des Verfahrens und zur Eingrenzung bzw. Bereinigung streitiger Punkte
kann vorweg der Abschluß einer Scheidungs- und Trennungsfolgenvereinbarung sinnvoll sein.

Wer kann die Scheidung beantragen

Jeder der Ehegatten kann die Scheidung beantragen. Nach den gesetzlichen Regeln (§114 FamFG) ist dieser Antrag stets durch einen zugelassenen Rechtsanwalt beim zuständigen Familiengericht einzureichen.

Kleinmachnow Stahnsdorf – zuständiges Familiengericht / Amtsgericht

Haben Sie oder Ihre unterhaltsberechtigten Kinder ihren gewöhnlichen Aufenthalt in:

14532 Kleinmachnow nebst den Kleinmachnowern Wohnplätzen Dreilinden und Neubauernsiedlung
oder
14532 Stahnsdorf nebst den Ortsteilen Güterfelde, Schenkenhorst, Sputendorf und den Wohnplätzen Ausbau, Kienwerder, Marggraffshof und Neubauernsiedlung.

Dann ist voraussichtlich das Familiengericht Potsdam regional zuständig für Ihre Scheidung.
Für Ihren Scheidungsantrag am Amtsgericht Potsdam (Familiengericht Potsdam)
benötigen Trennungswillige mindestens einen Rechtsanwalt, der dort den Scheidungsantrag einreicht
und dabei die Interessen einer der beiden Personen vertritt. In unmittelbarer Nähe des Amtsgericht/Familiengericht finden Sie mein Büro … und einen Parkplatz für Sie.

Erstberatung im Familienrecht – welche Kosten

Sie haben vielleicht nach „guter Scheidungsanwalt Stahnsdorf Kleinmachnow“ gesucht. Im Rahmen einer Erstberatung erhalten Sie umfassend Auskunft über „alle Fragen rund um eine eventuelle Scheidung“ und die daraus für Sie (und ihre Kinder) ggf. resultierenden rechtlichen und wirtschaftlichen Fragestellungen.
Und Sie können sich über alle Fragen der Zusammenarbeit ein fachliches und persönliches Bild machen.

Die Erstberatung verpflichtet Sie zu keinen weiteren Schritten mit mir.
Terminvereinbarung unter Tel: 0331 – 7400 0000

Festpreis Erstberatung:
Sie sind bei den Kosten der Erstberatung durch § 34 Abs. 1 RVG geschützt.
Die Kosten für Verbraucher betragen demnach maximal netto 190,00 Euro
zzgl. Mehrwertsteuer (19%=36,10 Euro)
und damit 226,10 Euro Brutto
für ein erstes individuelles, zugleich spezialisiertes Beratungsgespräch im Familienrecht,
auf dass ich mich gut für Sie vorbereite.

Arbeitslose, Geringverdiener und Empfänger von sozialen Leistungen:
Sie haben eventuell Anspruch auf staatliche Beratungshilfe (Einkommensgrenzen). Beschaffen Sie daher bitte unbedingt im Vorfeld einer Terminsvereinbarung bei mir die notwendigen Beratungsscheine vorab! bei ihrem zuständigen Amtsgericht.

Ihre Anwältin im Familienrecht


Heike-Maria Bretschneider – Rechtsanwältin im Familienrecht
Geboren 1963 in Hannover – 1994 als Rechtsanwältin zugelassen. Seit 2006 bin ich ausschließlich im Ehe- und Familienrecht tätig.

Ich berate verheiratete Eheleute oder Lebenspartner in den emotional, wirtschaftlich und rechtlich schwierigen familienrechtlichen Fragen wie Trennung, Scheidung, Umgangsrecht und Fragen rund um die Kinder, Ehegattenunterhalt und Kindesunterhalt und die Aufteilung der Wohnung oder der Immobilie unter Berücksichtigung von Bankkrediten etc.

Weiterhin geht es allgemein um den Zugewinn, die Sicherung der Unternehmen als Einkunftsquelle, die Aufteilung von Schulden und Vermögen und zum Thema Versorgungsausgleich. Gerne arbeitete ich mit Ihrem Steuerberater zusammen, was vor dem Hintergrund der stark gestiegenen Immobilienpreise gelegentlich bei Steuerfragen rund um die Immobilie erforderlich ist.

Bei der Beantragung der Scheidung muss mindestens einer der beiden Eheleute zwingend von einem Scheidungsanwalt bzw. Rechtsanwalt vertreten werden. In diesem Zusammenhang berechne ich auch für die von mir vertretene Person die verschiedenen Ansprüche und Verpflichtungen aus Unterhalt und ggf. Zugewinn. Kindesunterhalt und Kindergeld ordnen wir gemeinsam.

Heike-Maria Bretschneider,
Schopenhauerstraße 19a (Villa Persius), 14467 Potsdam
Tel. 0331- 7400 0077
Rechtsanwältin im Familienrecht – Familienrechtsanwältin

Jetzt Tel. 0331 74000077